… , wenn die äußeren ‚Sicherheiten’ wegbrechen?

Wer bist du

… und was bleibt dir, wenn du im Außen etwas ver­lierst, z.B. deinen Part­ner, deinen Arbeit­splatz, dein Haus, dein Geld, deine Gesund­heit? Und wie reagierst du hier­auf?

Wir klam­mern uns an das Äußere und haben vergessen, was wir in Wirk­lichkeit sind => von Natur ein Wesen des Geistes, ein spir­ituelles (=geistiges) Wesen hier in diesem Kör­p­er.

Wenn du aus diesem Kör­p­er gehst, kannst du nichts mit­nehmen außer dem, was du erfahren und geliebt hast, dein Bewusst­sein.

Öffne dich daher dem Gedanken, dass das, was du wirk­lich bist, unsterblich ist. Dann ver­lierst du die Angst vor dem Ster­ben. Sorge vor allem für das „Kön­i­gre­ich im Inneren“ => für dein SELB­ST-Bewusst­sein.

Ver­traue darauf, dass deine wahre Natur Licht und Liebe ist, durch und durch göt­tlich, unversehrt, heilig und ewig lebend. Dann hast du eine Sicher­heit, die durch die Stürme des Lebens trägt, ein starkes Fun­da­ment.

Sage dir und zum Leben: „Ich bin bere­it, mich zu erin­nern und in meine wahre Größe zu gehen und mein ganzes Liebespoten­zial zu ent­fal­ten“.

Frei­heit ist die Möglichkeit, so zu leben, wie du willst.

 

Vielleicht gefällt dir auch das: