Ein neuer Weg ist immer ein Wag­nis, aber wenn wir den Mut haben loszuge­hen, dann ist jedes Stolpern und jed­er Fehltritt ein Sieg über unsere Äng­ste, unsere Zweifel und Bedenken.

 

In Ihrem gle­ich­nami­gen Buch „So wer­den Sie die Num­mer 1 und genießen es!“ beschreibt Man­di Nor­wood ihre eige­nen Erfahrun­gen, die sie auf dem Weg zu Ihrer per­sön­lichen Num­mer 1 auf ihrem Gebi­et gemacht hat­te und gibt viele Hin­weise, wie Sie z.B. Selb­stver­trauen und Zuver­sicht erhal­ten, ger­ade in Zeit­en in denen wichtige Quellen (sei es Fre­unde oder Fam­i­lie) oder auch der eigene Antrieb ein­fach weg­bricht.

Man­di Nor­wood ver­wirk­lichte Ihren eige­nen per­sön­lichen Traum und wurde Chefredak­teurin der britis­chen „Cos­mopoli­tan“. Diesen Traum hat sie sich ganz ohne Beziehun­gen und Priv­i­legien erfüllt. Ihre Helfer auf Ihrem Weg waren Ehrlichkeit, Ziel­stre­bigkeit, Mut, Humor und der starke Glaube an sich selb­st.

Ich glaube, dass wenn man für sein Kind die Wahl zwis­chen einem Geschenk von ein­er Mil­lion auf der einen und der Fähigkeit, pos­i­tiv zu denken, auf der anderen Seite, Selb­stver­trauen das bessere Geschenk wäre.

- Mary Kay Ash

Von sich selb­st sagt Man­di Nor­wood, dass ihre Qual­i­fika­tio­nen eher beschei­den waren. Die Noten lagen sel­ten über den Durch­schnitt und die Ver­hält­nisse aus denen sie stammte, gaben ihr mit Sicher­heit keinen Startvor­sprung.

Was zeich­nete sie nun jedoch aus, dass sie trotz dieser eher ungün­sti­gen Voraus­set­zun­gen es bis zur Posi­tion der Chefredak­teurin der britis­chen „Coamopoli­tan“ schaf­fen kon­nte?

Hierzu meint Man­di Nor­wood: „Dabei hat­te ich da große Glück, mit dem Ehrgeiz geboren wur­den zu sein, mich über meine Ver­hält­nisse zu erheben. Genährt wurde dieser Ehrgeiz von ein­er eben­falls ange­bore­nen Zuver­sicht und einem Gefühl der Unab­hängigkeit sowie von ein­er Mut­ter, die es nie an Zus­pruch man­geln ließ. Ja, und dann noch von einem uner­hörten Konkur­ren­z­denken, das dafür sorgte, dass ich immer die Num­mer eins sein wollte, …“

Für dieses Buch lässt sie auch andere erfol­gre­iche Frauen zu Wort kom­men und gibt deren ganz per­sön­liche Erfol­gs­geschichte in kleinen, amüsan­ten Anek­doten ver­packt wider. Eine dieser Frauen, die Man­di Nor­wood bere­its auf den Anfangs­seit­en zitiert ist Mary Kay Ash, die sich ihren Traum von einem Kos­metikim­peri­um ver­wirk­lichte hat. Ihr Unternehmen ist heute mehrere Mil­lio­nen schw­er.

Auf dieser Grund­lage begann sie für ihre eige­nen bei­den Töchter zwei Tage­büch­er, in denen sie all die tollen Sachen, die die Kinder getan hat­ten sowie die (alt)klugen Aus­drücke und Aussprüche, die sie aufgeschnappt hat­ten nieder schrieb. Des Weit­eren beschrieb sie all die entzück­enden, großar­ti­gen und bril­lanten Hand­lun­gen der Kinder und erzählte ihnen, was für Schätze sie seien und wie sehr sie sie liebe. Später, als die Kinder her­an­wuch­sen, kon­nten sie sich in Momenten erschüt­terten Selb­stver­trauen an ihre Glanz­tat­en erin­nern und sich getröstet fühlen, auf­machen die Welt zu erobern und sich ihre Leben­sträume zu erfüllen.

Geh auf Reisen. Ver­suche es. Es gibt nichts Besseres.

Elaine Duny

So wer­den Sie die Num­mer 1 und genießen es!“ => ein Buch, welch­es inter­es­sant und unter­halt­sam geschrieben ist und wert ist gele­sen zu wer­den.

33 Wege zur Nummer eins in Ihrer Welt

(aus „So wer­den Sie die Num­mer 1 und genießen es!“ von Man­di Nor­wood)

  • Vergessen Sie die in der Ver­gan­gen­heit getrof­fe­nen Entschei­dun­gen, aus denen nichts wurde. Konzen­tri­eren sie sich auf das, was Sie tat­säch­lich ändern wollen.
  • Geben Sie das Steuer nicht aus der Hän­den. Nie­mand sollte über Ihr Leben bes­tim­men außer Sie selb­st.
  • Hal­ten Sie sich von neg­a­tiv­en Men­schen fern. Neg­a­tiv­ität steckt an.
  • Das Leben ist kein Ren­nen zu ein­er Ziellinie, son­dern eine Reise zu ein­er Beloh­nung.
  • Keine Angst vor Wet­tbe­werb! Sehen Sie ihn als Chan­cen zu ler­nen und zu wach­sen.
  • Keine faulen Kom­pro­misse!
  • Der Him­mel ist ihr Ziel. Der Pfeil wird höher fliegen, als wenn Sie nur auf Augen­höhe zie­len.
  • Schluss mit dem Es-allen-Recht-zu-machen-Wollen! So lange Sie wis­sen, dass Sie gut sind, zählt nur eine Mei­n­ung: IHRE.
  • Hören Sie auf, sich ständig mit anderen zu ver­gle­ichen. Das höhlt Ihr Selb­stver­trauen aus.
  • Sie müssen gar nichts tun. Die Sklaverei wurde vor hun­dert Jahren abgeschafft.
  • Ver­suchen Sie nicht, es allen Recht zu machen. Seien Sie ein­fach Sie selb­st.
  • Nie­mand kann Sie ein­schüchtern. Nur Ihre eige­nen Äng­ste tun es .
  • Tun Sie nur, was Sie tun wollen, nicht, was Sie tun sollen.
  • Sie sind nie zu jung oder zu alt, um Großes zu wollen.
  • Man kann nur dem hin­ter­her trauern, was man nicht getan hat.
  • Wenn Sie sich als Fußab­stre­ich­er darstellen, wird man auch so behan­deln.
  • Wenn Sie in Ihrer Welt nicht die Num­mer eins sind, wer­den Sie in kein­er Welt die Num­mer eins sein.
  • Schwim­men Sie im Strom Ihrer eige­nen Seele mit.
  • Dieser Tag kommt nie wieder. Han­deln Sie daher jet­zt.
  • Wenn Sie Son­nen­schein wollen, seien Sie auf ein paar Schauer vor­bere­it­et.
  • Fol­gen Sie Ihrem Stern. Es gibt genü­gend Sterne für alle.
  • Han­deln Sie! Träume wer­den nicht wahr, wenn Sie nur davon sprechen.
  • Gehen Sie jeden Tag ein Risiko ein, und lassen Sie Ihr Selb­stver­trauen wach­sen.
  • Scheuen Sie sich nie, Regeln zu übertreten.
  • Seien Sie bere­it, kleine Dinge für den großen Traum zu opfern.
  • Hören Sie nicht auf selb­st ernan­nte Fach­leute, die Ihren erk­lären, warum Ihr Traum keine Chance hat.
  • Wagen Sie es, anders zu sein – der Katalysator aller großen Errun­gen­schaften.
  • Wichtig ist nicht, woher Sie kom­men, son­dern, wohin Sie gehen.
  • Wenn es sich richtig anfüllt, ist es richtig.
  • Lassen Sie sich von Verän­derun­gen anfeuern, nicht ent­muti­gen.
  • Warten Sie nicht auf den ide­alen Tag, um Ihren Traum zu ver­wirk­lichen. Heute ist der ide­ale Tag.
  • Das Denken lässt Träume entste­hen. Das Han­deln macht aus ihnen Wirk­lichkeit.
  • Vergessen Sie nicht: Sie sind nicht vol­lkom­men. Sie sind bess­er als das: Sie sind einzi­gar­tig.

 

Vielleicht gefällt dir auch das: