Gesetz der Anziehung

10 Gewohnheiten um das Gesetz der Anziehung erfolgreich zu nutzen

2004 erlebte die Aus­tralierin Rhon­da Byrne nach ein­er Rei­he von Schick­salss­chlä­gen in ihrem Leben eine pos­i­tive Wen­dung und erkan­nte darin die Prinzip­i­en des Lebens. Diese Erfahrung inspiri­erte sie zu dem Pro­jekt “The Secret”, welch­es 2007 in einem Buch und einen Film mün­dete. Das Buch wurde zum inter­na­tionalen Best­seller und erschien in 46 Sprachen, der Film wurde eben­falls zu einem Riesen­er­folg. Viele Men­schen lasen das Buch oder schaut­en sich den Film an, waren anfangs begeis­tert, ver­fie­len jedoch kurz darauf wieder in ihre alte Tret­müh­le und mein­ten “das funk­tion­iert nicht bei mir”. Der Grund hier­für sind die eingeschlif­f­e­nen Gewohn­heit­en, die unser Leben bes­tim­men, ob wir dies nun wahr haben oder nicht.

In diesem Blog­beitrag wer­den 10 Gewohn­heit­en genan­nt, die man sich anerziehen kann, um das Gesetz der Anziehung erfol­gre­ich in seinem Leben zu inte­gri­eren.

1. Fangen Sie den Tag mit einer Erinnerung an das Gesetz der Anziehung an

Lassen Sie sich zum Beispiel  jeden Tag von Ihrem  PC weck­en. Jeden Tag zur sel­ben Zeit kön­nte zum Beispiel  eine Youtube Playlist mit denen aus Ihrer  Sicht besten Videos von  Eck­hart Tolle, Wayne Dyer, Allan Watts und etlichen anderen abge­spielt wer­den.

Diese Video Playliste sollte alle für Sie wichti­gen Aspek­te in Bezug auf Gesetz der Anziehung, an die Sie sich täglich erin­nern möcht­en, bein­hal­ten. Seien Sie hier­bei kreativ.

Anschließend kön­nen  Sie einige  Zeit in Stille ver­brin­gen und  über Ihren  Tag nach­denken. Über­legen Sie, wie Sie Ihren  Tag haben möcht­en. Es sollte eine Mis­chung aus Träu­men und Medi­tieren sein und wird mit der Zeit richtig Spaß machen.

2. Übernehmen Sie die volle Verantwortung für jeden Aspekt in Ihrem Leben

Glück­lich und Wohlhabend zu sein ist eine Wahl, auch wenn viele Men­schen dies noch nicht wahrhaben wollen oder kön­nen. So lange man das nicht akzep­tiert, ist es schwierig mit dem Gesetz der Anziehung erfol­gre­ich zu sein. Die Ein­stel­lung, dass andere Men­schen an Ihrer momen­ta­nen  Lebenssi­t­u­a­tion schuld sind geht nicht gut ein­her mit dem Man­i­festieren von Visio­nen und Träu­men.

Nehmen Sie sich  vor glück­lich zu sein und arbeit­en Sie jeden Tag daran. Der Rest geht dann fast wie von alleine.

 

3. Nutzen Sie Ihre Gefühle als Leitsystem

Unsere Gefüh­le sagen uns zu jed­er Zeit wie gut wir mit dem Gesetz der Anziehung in Ein­klang sind. Fühlen wir uns schlecht block­ieren wir die Man­i­fes­ta­tion von pos­i­tiv­en Din­gen in unserem Leben. Hält man diesen Zus­tand über einen län­geren Zeitraum aufrecht kön­nen sich sog­ar Krankheit­en man­i­festieren.

Fühlen wir uns gut, kann Energie fließen, Block­aden wer­den oder sind  aufge­hoben und unsere Wün­sche gehen in Erfül­lung. Klingt sehr ein­fach und ist sehr ein­fach …

4. Freue Sie sich über Ihre negativen Gefühle

Ohh­hh, warum denn das nun?

Jed­er Men­sch  ist irgend­wann ein­mal  schlecht drauf. Seien Sie  nicht sauer auf sich selb­st,  wenn Sie wirk­lich ein­mal  neg­a­tive Gefüh­le haben. Diese Gefüh­le  sind ein wun­der­bar­er Indika­tor für das was Sie  NICHT möcht­en. Hören Sie  auf Ihre  Gefüh­le und gehen  langsam weit­er, Schritt für Schritt in die Rich­tung von pos­i­tiv­en Gefühlen.

Kein Men­sch kann von totaler Verzwei­flung seine Stim­mung augen­blick­lich  in totale Euphorie ändern. Vielle­icht kön­nen Sie jedoch das Gefühl der  totaler Verzwei­flung erst ein­mal  in Wut ändern  und von Wut in  Ärg­er und von Ärg­er  in  Gle­ichgültigkeit. Von  Gle­ichgültigkeit ist es nur noch ein klein­er Schritt zu Hoff­nung und von Hoff­nung dann zu Zuver­sicht und so Schritt für Schritt zu dem Gefühl, welch­es sie gerne hät­ten. Ver­suchen Sie es.

5. Stecken Sie geistige Energie in  Ihre  Wünsche

Je mehr geistige Energie wir in unsere Wün­sche steck­en desto schneller man­i­festieren sich. Voraus­set­zung hier­für ist natür­lich, dass  wir keine Block­aden haben. Block­aden erken­nen und aufheben ist ein The­ma, welch­es wir im Sem­i­nar Werde, wer du wirk­lich bist bear­beit­en.

Es macht Sinn seine Wün­sche schriftlich festzuhal­ten. Sie kön­nen Ihre Wün­sche und Ziele auf­schreiben, malen  oder auch Pho­tokol­la­gen erstellen. Visu­al­isieren und träu­men zählen auch hier wieder dazu.

 

6. Vertraue auf die Ordnung des Universums

Das Gesetz der Anziehung ist, wie der Name schon sagt, ein GESETZ. Alles ist im Uni­ver­sum per­fekt geregelt. Genau­so wie die Schw­erkraft per­fekt funk­tion­iert, funk­tion­iert auch das Gesetz der Anziehung, es funk­tion­iert immer, ob Sie Ihnen dies bewusst ist  oder nicht.

Wir sind hier auf diesem Plan­eten um in allen Aspek­ten unseres Daseins zu wach­sen. Ver­trauen Sie  darauf,  dass alles in Ord­nung ist und die Energie wird fließen.

 

7. Fangen Sie an Beweise zu sammeln

Den Film The Secret — Das Geheim­nis kön­nen Sie hier kaufen

Machen Sie jedes Mal eine schriftliche Notiz, wenn Sie bewusst einen Beweis für das Gesetz der Anziehung sehen. Wenn Sie bewusst anfan­gen mit dem Gesetz der Anziehung zu arbeit­en, dann kön­nen Sie zum Beispiel sich eine Zeit lang jeden Tag selb­st eine E‑Mail schick­en  mit Wün­schen die Sie haben und immer dann eine 2te E‑Mail, wenn ein­er der Wün­sche in Erfül­lung ging.

Nach mehreren Seit­en von in Erfül­lung gegan­gen Wün­schen  wer­den sie sich­er aufhören, da der Sinn alles zu doku­men­tieren nicht mehr da ist. Sie haben Ver­trauen bekom­men, dass es funk­tion­iert. Für eine Zeit­lang kann es jedoch sehr amüsant sein  Beweise schriftlich zu sam­meln, da es sehr viel aus­führlich­er ist, als die Dinge die man sich merken kann.

8. Machen Sie sich selektive Ignoranz zu Nutzen
  • Selek­tive Igno­ranz => hierzu zählen Dinge wie
  • schw­er erre­ich­bar zu sein.
  • Tele­fon auss­chal­ten oder nur ans Tele­fon gehen wenn Leute dran sind die einem gute Nachricht­en brin­gen.
  • Leuten die per­ma­nent schlecht gelaunt sind aus dem Weg zu gehen.
  • Keine News lesen.
  • Kein TV Dauer­berieselung.
  • E‑Mails die neg­a­tive Nachricht­en brin­gen unge­le­sen löschen.
  • Unan­genehme Dinge delegieren oder nicht machen.

Diese kleinen Dinge steigern  ein­fach die Leben­squal­ität.

9. Bilden Sie sich weiter

Dieser Punkt ist zwar etwas zwiespältig, den­noch wichtig. Es gibt zwar  diese men­schen, die ein­mal von dem Gesetz der Anziehung hören und es seit dem super erfol­gre­ich in ihrem Leben  anwen­den und dann gibt es da diese Anderen. Diese anderen Men­schen müssen ewig lange sich  damit beschäfti­gen und immer mehr darüber ler­nen. Sie  hin­ter­fra­gen  alles und brauchen  Beweise.

Irgend­wann fällt dann aber der Groschen und sie  haben es ver­standen. Dann  geht ihr Wis­sens­durst meist dahin, dass sie  noch möcht­en. Sie  möcht­en noch schneller man­i­festieren und noch mehr Zeit im Zus­tand der Glück­seligkeit ver­brin­gen. Daher  kann man auf jeden Fall sagen, dass es nicht schadet immer noch mehr und noch mehr Büch­er über dieses The­ma zu lesen und sich entsprechende Filme anzuschauen.

10. Träumen Sie um des Träumens willen

Träu­men Sie nicht, um Dinge zu man­i­festieren. Träu­men Sie,  weil  es  Ihnen  Freude bere­it­et den Traum zu träu­men. Träu­men  sollte keine Arbeit sein,  denn  sobald  man neg­a­tive Gefüh­le  …

Naja, wir wis­sen ja  bere­its, dass wir unsere Gefüh­le als Leit­sys­tem nutzen kön­nen.

Wir wün­schen Ihnen viel Freude und Spaß am Aus­pro­bieren und Meis­tern Ihres Lebens.