Marianne Bruns Straße 7a, 01219 Dresden

10 Wege, um gute Laune zu bekommen

Da gute Gefühle und gute Stimmung eine oder überhaupt die  wichtigste Komponente ist, um positive Dinge durch das Gesetz der Anziehung zu manifestieren sind in diesem kleinen Blogbeitrag einmal  10 Wege aufgeführt, um gute Laune zu bekommen:
1. Lebe im Hier und Jetzt

99,9% aller negativen Gedanken haben mit Zukunftsprojektionen oder mit Rückblicken in die Vergangenheit zu tun.

Die Frage ist, welches  Problem hast du in diesem Moment? 

Mit hoher Wahrscheinlichkeit hast du keins, daher konzentriere dich auf das Hier und Jetzt.  

Konzentriere dich auf das, was du jetzt gerade machen und du wirst  spüren, dass sofort eine Erleichterung eintritt.

2. Single-tasking

Ausgehend  von Punkt 1. 

Fange jetzt an dich ausschließlich auf nur eine Aufgabe / auf eine Tätigkeit zu konzentrieren, d.h.  schreibe die  E-Mail mit deiner vollen Aufmerksamkeit oder putze dein Badezimmer mit deiner vollen Aufmerksamkeit. Man kann immer nur ein Gefühl  haben. Das bedeutet, wenn du dich voll und ganz auf deine Tätigkeit konzentrierst wird deine schlechte Laune schnell verfliegen.

3. Stelle besser Fragen

Überlege dir einfach einmal was du in Zukunft haben möchten. 

Wie soll dein Leben in einem halben Jahr, in 5 Jahren oder in 20 Jahren aussehen? Wer willst du sein? 

Verdränge voll und ganz alles Negative, was momentan vielleicht da ist und male dir deine  eigene glorreiche Zukunft aus. Sieh dich selbst am Strand einer wunderbaren Südseeinsel liegen. Bleib in deiner Vorstellung für eine Weile, so lange bis du gut gelaunt bist. 

Alternativ kannst du dir auch die Frage stellen, was macht eine glückliche Person aus? Dein Unterbewusstsein wird dir die richtigen  Antworten geben. Deine Aufgabe ist lediglich, setze diese Antworten einfach um.

4. Schreibe dir deine negativen Gedanken auf

Eine einfache Methode, um negative Gedanken und Ängste los zu werden besteht darin, diese sich durch Aufschreiben bewusst zu machen. Sehr vieles in unserem Leben läuft auf der unterbewussten Ebene ab, daher nimm dir ein Blatt Papier und einen Stift und schreibe so lange deine Ängste und  negativen Gedanken auf bis dir keine mehr einfallen. Dies kann  bis zu einer Stunde dauern oder noch länger. Wenn deine Gedanken nun  vor dir auf dem Papier stehen wirst du erkennen wie haltlos viele von ihnen sind. Dies alleine wird dir gute Laune geben. Für die Gedanken, die wirklich bedrohlich sind, fange am besten sofort an schriftlich dir Lösungen einfallen zu lassen. Dadurch, dass alles auf Papier steht, gibst du deinem  Unterbewusstsein das Signal, dass es in Ordnung  ist den Gedanken jetzt gehen zu lassen. Das Resultat: Befreiung und gute Laune!

5. Musik

Natürlich ist Musik eine Möglichkeit, um sofort die Stimmung steigen zu lassen, daher höre dir Musik an die dich glücklich macht und tanz vielleicht dazu oder fange an laut mit zu singen. 

Simuliere deine  gute Laune körperlich. 

Wie verhält sich jemand der glücklich ist? 

Du wirst sehen, dein Unterbewusstsein  zieht bald nach.

6. Treibe Sport

Aus eigener Erfahrung als Extremsportler kann ich versichern, dass es  einfach nicht möglich eine Stunde im Fitnessstudio zu sein oder eine Runde zu Joggen zu gehen und danach immer noch schlechte Laune zu haben. Versuch es, deine Anspannung löst sich und Glückshormone machen sich im Körper breit. Das kann sogar richtig süchtig machen.

7. Comedy

Auch wenn du jetzt schon schmunzelst, versuch es mal. Schau dir eine Komödie an oder irgendeine Comedysendung, die dich zum Lachen bringt. Noch witziger wird es, wenn du es dir zusammen mit Freunden anschaust.

 8. Entrümpeln

Der Tipp schlecht hin => Entrümple deine vier Wände. Entsorge alte Kleidung, Küchengeräte oder Dateien auf deinem PC. Räum deinen Schreibtisch auf oder sortiere deine Bücher. Egal was du tust, schaff Platz für Neues  und bring Ordnung in dein Leben. Du wirst sehen, ein Gefühl der Genugtuung macht sich sofort breit und die schlechte Laune verfliegt.

9. Dankbarkeitsübung

Sage Danke zu den Dingen, die du bereits in deinem Leben hast. Dies ist eine sehr wirkungsvolle Übung. 

Wofür kannst du heute dankbar sein? 

Am besten schaffe dir ein kleines Dankbarkeitstagebuch an und schreibe zum Abschluss des Tages auf, wofür du an diesem Tag dankbar sein konntest. Du wirst sehen, es macht mit der Zeit richtig Spaß.

10. Ziele

Erstelle dir eine Liste mit Zielen und fange sofort an daran zu arbeiten.

Nimm dir vor weniger zu grübeln und dafür mehr zu machen. Du wirst immer  Gründe finden Dinge nicht anzufangen. Ignoriere das einfach für eine Weile und schau dir dann die Resultate an.